Das Wettersteingebirge

Das Wettersteingebirge gehört neben dem Karwendelgebirge zu den beliebtesten Münchner Hausbergen. Als ich eine Zeit in München gewohnt habe, war das Wettersteingebirge für mich das Synomym für die Alpen. Dahin wollte ich immer an den freien Tagen. Gezogen hat es mich nicht nur auf die Gipfel, sondern zu den schönsten Plätzen in den Bergen. Die meisten Besucher im Wetterstein wollen ganz hinauf: Der höchste Berg im Wetterstein ist die Zugspitze – sie ist sogar der höchste Berg Deutschlands. Zugänglich ist die Zugspitze übrigens von Bayern und Tirol – von beiden Seiten fährt eine Bergbahn auf den 2.962 Meter hohen Berg.

Die Zugspitze – der bekannteste Ort im Wettersteingebirge
Die meisten Besucher kommen daher auf die Zugspitze im Wettersteingebirge. Sicher, dort oben ist es schön. Der Blick reicht weit über die Gipfel der Berge – an schönen Tagen bis nach München im Norden und den Alpenhauptkamm im Süden. Mir persönlich gefällt es aber hier oben nicht so gut. Es sind einfach zu viele Menschen auf dem kleinen Stück Berg. Sie drängen, wollen ein Foto, suchen das WC oder brauchen eine Brotzeit,  damit sie nicht der „Hungertod“ ereilt.

So liebe ich das Wettersteingebirge – ruhig und kraftvoll, bei Mittenwald

Die schönsten Plätze im Wettersteingebirge
Meine persönlichen Lieblingsplätze sind anderswo im Wettersteingebirge. So viele schöne Wanderberge gibt es zwischen Lermoos, Ehrwald, Garmisch Partenkirchen, Krün, Mittenwald und Seefeld. Und dann die vielen Seen. Ganz vorne in meiner Gunst, der Eibsee. Er ist zwar unterhalb der Zugspitze, aber die Lage wunderbar. Eine leichte Wanderung führt rund um den Bergsee. Noch mehr schöne Seen sind der Lautersee, der Geroldsee und der Ferchensee.

Geschichten aus dem Wetterstein
Es gibt auch viele Geschichten und Mythen im und über das Wettersteingebirge. König Ludwig II war sehr gerne in den Bergen des Wettersteins. An einigen Stellen kann man das heute noch eindrucksvoll erleben. In besonders guter Erinnerung ist mir in diesem Zusammenhang das Schachenhaus. Es ist nur auf einer längeren Bergtour ab Garmisch Partenkirchen oder Mittenwald zu erreichen. Dementsprechend schön beschaulich geht es an diesem Ort zu – im Vergleich zu den anderen Denkmälern von König Ludwig.

Wandern im Wettersteingebirge
Dazu kommen sehr viele Menschen jedes Jahr ins Wettersteingebirge. Von den Orten rundherum führen Wanderwege durch die Täler hinein ins Wettersteingebirge. Almen und Hütten bieten Unterkunft und Einkehrmöglichkeit. Kombinieren kann man Wanderungen mit der Bergbahn z.B. in Ehrwald und Garmisch Partenkirchen. Ruhig und beschaulich sind die Zugänge zum Wandern von Mittenwald und Seefeld.

Kommen Sie auf dieser Webseite mit. Ich zeige dir meine persönlichen Plätze im Wettersteingebirge, echt und ungeschminkt. Ehrlich und aus erster Hand – weil ich selbst dort war.

Darüber schreibe ich hier:
– dafür sind die Berge bekannt:  Wandern im Wettersteingebirge.
– diese Hütten und Almen gibt es im Wettersteingebirge
– die schönsten Seen im Wettersteingebirge
– es gibt Klammen und Schluchten – wunderbar!

Merken