Die Klammen

Klammwandern und durch Schluchten wandern im Wettersteingebirge
Das Wettersteingebirge besteht zum großen Teil aus Kalk. Das verleiht diesen Bergen die schöne helle graue Farbe – die wir auch an den Dolomiten so lieben. Gleichzeitig kann das Wasser in den Kalkfelsen aber auch tiefe Schluchten bilden. Der Kalk lässt sich vom Regenwasser und Quellwasser auflösen. Im Laufe vieler Jahre schürft das Wasser so Schluchten und eindrucksvolle Klammen in die Berge. Diese bilden ein beeindruckendes Landschaftsbild und sind damit Sehenswürdigkeiten. Drei besondere Klammen sind im Wettersteingebirge bekannt und für Besucher geöffnet.

Die Partnachklamm im Wettersteingebirge – eindrucksvolle  Klamm zum Wandern,   Foto    (c) https://pixabay.com/de/bayern-garmisch-partnachklamm-bach-2033366/

Die Partnachklamm in Garmisch Partenkirchen
Die bekannteste Klamm im Wetterstein ist wohl Partnachklamm bei Garmisch Partenkirchen. Zigtausend Besucher strömen hier jedes Jahr durch die Partnachklamm. Sie ist aber auch wirklich besonders schön! Ein einfacher Wanderweg führt am Ortsrand hinein in das Wettersteingebirge. Der Weg wurde teilweise in die Felsen gesprengt. Dadurch kann die Partnachklamm Wanderung ganzjährig unternommen werden – eine Seltenheit für Klammwanderungen. Normalerweise sind diese aufgrund von Steinschlag und Rutschgefahr nur im Sommer geöffnet.

Die Höllentalklamm in Garmisch Partenkirchen
Diese Klamm ist nur wenige Kilometer von der Partnachklamm entfernt und im Sommer auch für Wanderer zugänglich. Sie bildet den Einstieg zur anspruchsvollen Bergtour auf die Zugspitze durch das Höllental. Bis zu 150 Meter tief hat sich das Wasser in die Berge gegraben.

Die Geisterklamm zwischen Leutasch und Mittenwald
Zwischen der Wettersteinwand und dem Riedberg hat das Wasser eine Klamm gegraben, die insbesondere für Familien mit Kindern inszeniert wurde und seitdem als Leutascher Geisterklamm vermarktet wird. Sie verbindet Bayern und Tirol: Die Geisterklamm liegt zwischen Mittenwald und Leutasch. Drei Wegvarianten gibt es zum Wandern durch diese Klamm. Zum Starten ist die Familienwanderung sowohl von Mittenwald als auch von Leutasch. Unterwegs wird die Landesgrenze zwischen Deutschland und Österreich passiert!

Die Erhaltung eines Klammsteigs kostet viel Geld. Deswegen ist es normal, für die Begehung der Schluchten einen Eintritt zu bezahlen.

Mehr Ideen zum Wandern im Wettersteingebirge hier.

Merken