Das Schachenhaus im Wettersteingebirge

Das Schachenhaus im Wettersteingebirge
Gefällt es dir hier?

Absolut beeindruckend!! Mitten im Wettersteingebirge steht das Schachenhaus. Die Berghütte wurde von König Ludwig II. gebaut und wurde auch für mindestens 2 Wochen im Jahr von ihm genutzt. Wer den langen Weg von Mittenwald oder Garmisch-Partenkirchen aus nicht scheut, sollte sich eine Führung durch dieses besondere Berghaus nicht entgehen lassen. Von außen betrachtet sieht es aus, wie eine zu groß geratenen Berghütte, doch drinnen erwartet einen ein wahrer Schatz. Ein prunkvolles Schlaf- und Arbeitszimmer und vor allem der „orientalische Saal“ im Obergeschoss. Wie aus tausend und einer Nacht und das in der fantastischen Umgebung unter den hohen rauen Gipfeln des Wetterstein. Der König wusste einfach wo es schön war und schuf sich dann wie auch in seinen Schlössern noch eine Märchenwelt dazu. Von Anfang Juni bis Anfang Oktober ist um 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr jeweils eine 30 minütige Führung.

Wie kommt man zum Schachenhaus?
Man kann entweder von Mittenwald oder von Garmisch -Partenkirchen aus starten. Beide Touren sind sehr lang und als reine Wanderung sehr zeitaufwendig. Die Wegstrecke ist einfach ewig. Deshalb unsere Empfehlung: zumindet einen Teil der Strecke mit dem Mountainbike oder E-bike zurücklegen. Ganz geübte Fahrer können auch die ganze Strecke bewältigen, zwischendurch wird es aber doch mal recht steil.

Von Garmisch-Partenkirchen oder Mittenwald über Schloss Ellmau zum Schachenhaus
Wer zumindest einen Teil der Strecke mit dem Bike abkürzen möchte, wählt am besten die Strecke über Schloss Ellmau. Von Garmsich-Partenkirchen geht es über Wamberg zum Schlosshotel. Von Mittenwald aus führt der Weg am Lauter- und Ferchensee vorbei (landschaftlich sehr schön gelegene Bergseen). Von hier aus geht es weiter auf dem Schachenweg, ein bereiter Forstweg, der stetig leicht ansteigt. Etwa 100hm vor der Wettersteinalm wird es steiler und auch nach der Alm geht es sehr steil und schwierig weiter. Erst wenn der Wanderweg von Garmisch-Partenkichen aus kommed mit dem Forstweg zusammentrifft, wird der Weg wieder angenehm zum fahren. Wie weit es jeder mit dem Bike schafft, oder ob man die gut 200hm schieben will oder das Rad abstellt ist natürlich jedem selbst überlassen. Ab der Wettersteinalm sind es noch ziemlich genau 400hm weit zum Schachenhaus und ca. 4 km. Hinter der Alm führt auch ein Wandersteig zum Schachenhaus, dieser ist kürzer zu gehen, als die Forststraße.

Von Garmisch-Partenkirchen über die Partchachklamm und den Kälbersteig zum Schachenhaus
Vom Skisprung Stadion aus gelagt man zur Partnachklamm. Eine wunderschöne Klamm, die sich natürlich auch alleine zu besichtigen lohnt. Wer hindurch will, muss auch Eintritt bezahlen (derzeit 5€/mit Kurkarte 4€: Stand 2018). Nach der Klamm folgt man einfach weiter dem Bach und schließlich der Beschilderung „Kläbersteig-Schachen“. Später zweigt der Weg in den Schachenweg, der von Ellmau aus heraufführt. Insgesamt ist man hier einfach fast viereinhalb Stunden unterwegs. Ca. 1100hm muss man bewältigen. Der Weg an sich ist unschwierig zu gehen, doch aufgrund seiner Länge nur etwas für ausdauerende Wanderer.

Von Mittenwald am Fuß des Wettersteingebirges entlang zum Schachen
Natürlich ist es auch von Mittenwald aus möglich zum Schachen zu gelangen. Zuerst führt einen der Weg an Lauter- und Ferchensee entlang, bleibt dabei aber immer südlich der Seen. Erst auf Weg Nr.872, dann 8871 oder 876, welche schließlich beide in Weg Nr.874, dem „Schützensteig“ münden, der zur Wettersteinalm führt. Hier wandert man auf Wandersteigen und erst bei der Alm gelangt man auf den Schachenweg, welcher von Ellmau herauf kommt.Eine weitere Alternative ist der Weg auf „Bannholzweg“ Nr. 870, dies ist überweigend ein Forstweg, welcher ebenfalls zur Wettersteinalm führt. Weiter geht es nun auf dem von König Ludwig II. benutzen Weg zum Schachenhaus. Von der Alm aus ist es auf der Forststarße noch eine gute Stunde Fußweg. Es gibt hinter der Hütte auch einen Wandersteig, der über das Schachentor zum Schachenhaus führt. Als Wanderer ist es meist angemehmer auf einen Steig zu gehen, als auf der Forststraße, auch ist dieser Weg um ca. 1km kürzer. Insgeamt dauert die Tour von Mittenwald einfach ca. fünfeinhalb Stunden auf einer Wegstrecke von etwa 15km. Gute 900hm hat man bei dieser Wanderung schließlich geschafft.

Die Schachenhaus Hütte
Neben dem Schachenhaus befindet sich die Schachenhaus Hütte. Hier kann man Einkehren, aber auch eine Übernachtung ist möglich. Dies ist vielleicht gerade für reine Wanderer eine gute Möglichkeit, den Schachen zu besuchen, da man so nicht an einem Tag hin und zurück muss.

—> mehr Informationen über das Wettersteingebirge.

Diese Hütten liegen auch im Wettersteingebirge.