Die Gaistalalm im Wettersteingebirge

Die Gaistalalm im Wettersteingebirge
Gefällt es dir hier?

Inmitten des wunderschönen Gaistals, liegt die gleichnamige Alm unterhalb des markanten Predigstuhls. Auf einer kleinen Almfläche umgeben von Wiesen und Weiden kann man einkehren und im Sommer besteht auch die Möglichkeit zur Übernachtung im Lager. Durch die schöne Lage und die relativ einfache Erreichbarkeit ist die Alm ein beliebtes Ziel bei Wanderen. Auch für Mountaibiker ist die Hütte leicht zu erreichen, entweder als leichte Einsteigertour oder als Zwischenetappe von Leutasch nach Ehrwald. Die Hütte ist bewirtschaftet und neben kleinen Schmankerln gibt es auch eine Auswahl an warmen Essen. Bei Sonnenschein kann man toll auf der Terasse sitzen und die wunderschöne Landschaft des recht unberührten Tales genießen.

Wie kommt man zur Gaistalalm?
Man hat die Wahl aus zwei verschiedenen Richtungen zur Hütte zu kommen. Entweder über Leutasch oder über Ehrwald. Leutasch erreicht man von Norden kommend über Mittenwald, von wo aus eine Straße nach Leutasch führt. Vom Inntal fährt man entweder über Seefeld oder Telfs in den Ort. In Leutasch selbst folgt man der Beschilderung ins Gaistal. Dort parkt man am letzten Parkplatz „Salzbach“. Wer von Garmisch-Partenkirchen oder über Füssen und Reutte kommt fährt weiter nach Ehrwald . Von dort nimmt man am besten die Bergbahn zur Ehrwalderalm.

Wanderungen zur Gaistalalm

Von Leutasch zur Gaistalalm wandern
Vom Parkplatz „Salzbach“ geht es entweder ganz gemütlich an der Leutascher Ache entlang oder aber man geht kurz nach dem Parkplatz links den Ganghoferweg entlang. Dieser steigt erst leicht an und führt dann auch gemütlich über Wiesen und durch Wälder in etwa eineinhalb Stunden zur Gaistalalm. Die beiden Wege kann man natürlich optimal als kleine Rundtour machen und hat somit etwa eine gesamte Gehzeit von drei Stunden. Höhenmeter sind kaum zu bewältigen, hin und zurück sind es ca. 6km.

Von der Ehrwalderalm zur Gaistalalm wandern
Von der Ehrwalderalm aus muss man etwa drei Stunden einfache Wegzeit einrechnen. Man geht entweder über die Pestkapelle oder aber über den Iglsee. Beide Wege führen später an der Leutascher Ache wieder zusammen und an der Tillfussalm und dem Ganghoferhaus vorbei zur Gaistalalm. Zuerst hat man ca. 100 Höhenmeter bergauf zu bewältigen, bevor es wieder ca. 250 hm bergab geht. Zurück muss man natürlich wieder bergauf. Auch diese beiden Wege lassen sich zu einer tollen Rundtour vereinigen.

Zur Gaistalalm mountainbiken
Die Gaistalalm liegt am „Bike Trail Tirol“ und das Gaistal verbidet die Orte Leutasch und Ehrwald. In Leutasch fährt man ganz gemütlich an der Leutascher Ache entlang, die drei Kilometer zur Gaistalalm sind schnell gemacht und auch ideal für Einsteiger oder für Familien. Wer weiter will nach Ehrwald bleibt an der Ache, kann sich später aber entscheiden, den Weg Nr. 552 zur Pestkapelle oder Nr. 551 zum Iglsee zu folgen. Beide Wege führen zur Ehrwalderalm, die auf 1500m liegt. Zuvor gelangt man aber auf gut 1600m und hat somit insgesamt ab dem Parkplatz „Salzbach“ gute 300hm zu bewältigen. Von der Ehrwalderalm geht es angenehm bergab nach Ehrwald.

Im Winter zur Gaistalalm
Die Hütte hat im Winter während der Hauptsaison geöffnet und eignet sich für wunderschöne Winterwanderungen durch das meist tiefverschiente Gaistal. Die Natur zaubert hier eine wirklich grandiose weiße Märchenlandschaft aus Schnee und Eis. Über aktuelle Öffnungszeiten, bitte vorher informieren. Meist hat die Gaistalalm im Winter ab Weihnachten geöffnet.

Wandertouren von der Gaistalalm im Wettersteingebirge

Von der Gaistalalm zur Rotmoosalm wandern
Von der Alm führt der breite Wanderweg Nr. 44 zur Rotmossalm hinauf. Erst leicht ansteigend, später steiler am Rand des Predigstuhls vorbei. Auf der Hochalmfläche geht es wieder flacher dahin bis zur 2030m hoch gelegenen Rotmoosalm, auf der man auch übernachten kann. Die Tour ist nicht sehr schwierig zu gehen und mit knapp 700hm auch nicht zu weit. Etwa zwei Stunden braucht man bei mittlerer Kondition für den Weg und ist in herrlicher Landschaft unterwegs.

Von der Gaistalalm zum Steinernen Hüttl wandern
Eine weitere aber auch anspruchsvollere Tour führt über die Tillfussaslm zum Steinernen Hüttl.Hier sollte man inbedingt Trittsicherheit und Bergerfahrung mitbringen. Der Weg ist recht steil. Dafür erwartet einen eine fast unebrührte Natur und mit etwas Glück begenet man Murmeltieren oder Gämsen. Der Aufsteige kann auch über den Weg Nr.44 Richtung Rotmoosalm erfolgen, zweigt dann aber hinter dem Predigstuhl nach links ab. Wer will kann natürlich auch den Gipfel hier erklimmen, fast 200hm muss man mehr einplanen. Egal von welcher Richtung und auf welchem Weg, auf jedenfalls lohnenswert. Die Hütte ist recht klein und schiegt sich richtig in den Berg hinein, ganz urig. Mein Tipp: Mit dem Rad zur Gaistalalm und dann zu Fuß weiter!

—> mehr Informationen über das Wettersteingebirge.

Diese Hütten liegen auch im Wettersteingebirge.