Die Rauthhütte im Wettersteingebirge

Die Rauthhütte im Wettersteingebirge
Gefällt es dir hier?

Am Fuß der „Hohen Munde“- einer der markantesten Gipfel in der Leutasch – liegt die Rauthhütte. Die Hütte bei Seefeld ist ein absolut beliebter Treffpunkt für Wanderer im Sommer. Skitourengeher, Rodler und Schneeschuhwanderer kommen im Winter auf die Rauthhütte. Das wirklich herrliche Panorama und die relativ leichte Erreichbarbeit locken die Naturliebhaber an. Die Hütte hat eine tolle Lage und bei Schönwetter ist nicht nur das Wettersteingebierge im Norden, sondern auch das Karwendel im Osten und im Süden die Berge rund um Innsbruck zu sehen. Der große Gastraum mit dem riesigen Fenster mt Bergblick und die gemütliche Stube mit viel Holz laden zum Verweilen ein. Hier könnt ihr das gute Essen geniessen. Als beliebte Beilage ist das selbstgebackene Brot zu empfehlen! Die Juniorwirtin kocht auch sehr feine Knödel. So lässt es sich doch wahrlich leben: eine schöne Wanderung im Sommer oder Winter auf die Rauthhütte und dannach bei einem feinen Essen die wunderbare Aussicht auf der Sonnenterasse genießen.

Die guten selbstgemachten Knödel auf der Rauthhütte

Übernachten auf der Rauthhütte in Tirol
Wer will kann auch länger bleiben und auf der Rauthhütte übernachten. Einige Zimmer und Lager stehen für müde Wanderer bereit. Vor allem wer die „Hohe Munde“ nicht an einem Tag besteigen möchte, ist gut beraten hier die Nacht zu verbringen, um am nächsten Morgen den Gipfel zu bezwingen.

Der Mundelift ist Geschichte
Der Mundelift, dessen Lifttrasse man noch teilweise sehen kann ist schon vor vielen Jahren abgebaut worden. Doch die Piste wird im Winter vom Hüttenwirt präpariert und eigenet sich so hervorragend für Skitourengeher, die nicht so gerne Tiefschnee fahren und einen gesicherten Aufstieg suchen.

Das ist der Parkplatz Rauthhütte in Leutasch, mit der hohen Munde

Wie kommt man zur Rauthhütte?
Von Norden her kommend ist die Anfahrt am besten über Mittenwald und Leutasch. Der Parkplatz liegt im Ortsteil Moos/Leutasch. Von der Straße, die Richtung Telfs führt, muss man links zum Parkplatz abbiegen. Die Rauthhütte unterhält einen eigenen Parkplatz. Wer von Süden her anreist, kommt über Telfs, von dort Richtung Leutasch fahren und in Moos rechts zum Rauthhüttenparkplatz fahren. Möglich ist es auch von Buchen zur Hütte aufzusteigen, dies ist eine kleine Ortschaft ca. 2,5 km südlich von Moos. Eine weitere Alternative ist der Aufstieg aus dem Gaistal- das Tal westwärts von Leutasch gelegen. Hier muss man am Parkplatz P1 im Gaistal parken. Dieser Zugang geht aber nur im Sommer (Lawinengefahr im Winter).

Das sind die vier Wandertouren auf die Rauthhütte
Diese 4 Touren sind sehr gut geeignet für Genusswanderer und Familien mit Kindern. Nicht sehr steil und nach einer guten Stunde Wegzeit ist man an einem tollen Ziel mit einer schönen Hütte zum einkehren.

  • Von Moos zur Rauthhütte wandern
    Die einfachste Tour ist sicher vom Parkplatz in Moss aus. Ganz hinten am Parkplatz führt der Forstweg zur Hütte hinauf. Der Weg ist nicht besonders steil und geht durch den Wald hinauf. Nach ca. 25 Minuten kommt er mit dem Weg Nr. 8 zusammen. Wer nun nach Norden blickt, sieht das Wettersteingebirge vor sich aufragen. Nach etwa einer Stunde lockeren Fußmarsch ist man auch schon am Ziel. 400 Höhenmeter hat man geschafft und sich eine kleine Erfrischung sicher verdient.
  • Von Moos über das Katzenloch über den Buchensteig wandern
    Vom Parkplatz ein Stück zurück die Straße und dann rechts dem gelben Wanderschild „Katzenloch“ folgen. Etwa 2 km geht es relativ eben durch das Katzenloch Richtung Buchen. Ein besonders schönes Stück Natur mir kleinen romantischen Bachläufen. Immer weiter Richtung Buchen halten, bis schließlich der Abzweig auf die Rauthhütte rechts den Berg hinaufführt, Weg Nr. 99. Nun wird es steiler, es geht durch einen schönen sonnigen Mischwald. Nach insgesamt ca. 1 1/3 Stunden erreicht man die Hütte. Als Abstieg kann man den erstbeschriebenen Weg wählen und hat somit eine schöne Rundtour gemacht.
  • Von Buchen auf die Rauthütte wandern
    Wer in Buchen parken möchte, erspart sich den Weg durch das Katzenloch- und damit auch ein schönes Naturerlebnis. Man steigt dierkt über den Buchensteig auf und hat den Weg in einer Stunde gut bewältigt. Nach einer dreiviertel Stunde lohnt sich der kurze Abstecher zum „Inntalblick“- der Name ist Programm. Aber auch sonst kann man sich bitte immer wieder mal umdrehen und den Blick über die wunderbare Berglandschaft schweifen lassen.
  • Vom Gaistal auf die Rauthhütte wandern
    Ein weiter Aufsteig auf die Hütte, erfolgt über das Gaistal. Diese wunderschöne fast unberührte Tal westlich von Leutasch führt zu vielen schönen Almen und Hütten. Zur Rauthhütte geht es vom Parkplatz P1 auf dem Weg Nr.8. Am Anfang nur sehr leicht ansteigend, wird es auch später nicht sehr steil. Vor einem im Blickfeld hoch aufragend die „Hohe Munde“. Etwa 1 1/4 Stunden braucht man auf diesesem Weg.

Bergtour zur „Hohen Munde“
Wenn ihr auf der Rauthhütte seid, gibt es eine Wanderung, die weiter hinauf geht. Hinter der Rauthhütte führt der Weg Nr. 8 hinauf zur „Hohen Munde“. Die Munde ist der markante Gipfel in dieser Region und natürlich für den, der oben steht ein fantastischer Aussichtsberg. Dieser Weg ist für Berggeher mit alpiner Erfahrung zu gehen. Es gibt mehrere versicherte Wegstellen, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Bergtour. Nach 900 hm ist der Ostgipfel erreicht, knappe 100 hm weiter schließlich der Westgipfel. Wegzeit je nach Kondition und Erfahrung 3-4 Stunden.

Wintertouren zur Rauthhütte
Die meistern Gäste kommen im Winter auf die Rauthhütte. Besonders das Skitourengehen auf der Piste oder dem Aufstiegsweg ist beliebt. Wenn frischer Pulverschnee liegt, lohnt sich die Schneeschuhwanderung auf die Rauthhütte. Und dann ist da noch die kilometerlange Rodelbahn – eine traumhafte Abfahrt von der Hütte. Davor muss man aber rund 1,5 Stunden zu Fuß bergauf wandern… Hier die Details zu den Wintermöglichkeiten:

Die Rauthhütte Skitour
Direkt vom Parkplatz kann man losstarten, der Weg ist nicht zu verfehlen, die Piste wird immer wieder präpariert. Sehr gut lässt es sich auf der teilweise noch gut erkennbaren Lifttrasse bergauf gehen. Auf der Piste ist es nur äußerst selten Lawinengefährlich, nur der Aufgang über die Rodelbahn muss bei großen Schneemengen ab und zu gesperrt werden.

Auf der ehemaligen Skipiste: Die Skitour zur Rauthhütte

Die Rauthhütte Rodelbahn
Eine schöne Rodeltour führt auf dem Forstweg ganz hinten am Parkplatz hinauf. Nach etwa 35 Minuten zweigt der Weg in den von Norden kommenden Weg Nr. 8 ein. Es wird nun ein klein wenig steiler, aber nicht schwer. Im Winter geht man mit dem Rodel ca. 1 1/2 Stunden und kann dann anschließend die Abfahrt durch die schöne Landschaft genießen. Bei großen Neuschneemengen bitte vorher informieren, ob der Weg frei ist, da dort manchmal wegen Lawinengefahr gesperrt ist.

Im Wettersteingebirge schneeschuhwandern auf die Rautthütte

Schneeschuhwanderung auf die Rauthhütte
Mit den Schneeschuhen kann man sich entweder einen Weg entlang der Piste suchen oder aber unsere Empfehlung über das Katzenloch und den Buchensteig nehmen. Ihr folgt dem Weg wie bei der Sommerwanderung beschrieben. Dabei stoßt ihr immer mal wieder auf die Langlaufloipe und später auch auf den geräumten Winterwanderweg, dem man ein Stück folgen muss, um auf den Abzweig zum Bergsteig zu kommen. Das Katzenloch hat im Winter nochmal eine ganz eigene Stimmung und gleicht einer Wintermärchenlandschaft. Der Buchensteig ist auch im Winter schön sonnig. Der Abstieg erfolgt entweder über die Piste oder die Rodelbahn.

—> mehr Informationen über das Wettersteingebirge.

Diese Hütten liegen auch im Wettersteingebirge.